Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Zweite Startreihe für BWT Lechner Racing und Ayhancan Güven in Zandvoort

Nach dem nassen Wochenende in Spa sahen sich BWT Lechner Racing und der gesamte Porsche Mobil 1 Supercup beim Debüt der Serie auf der Rennstrecke von Zandvoort in den niederländischen Dünen erneut mit schwierigen Bedingungen konfrontiert. Bei 21 Grad, Sonne, aber recht starkem Wind, der immer wieder Sand auf die verschiedenen Streckenabschnitte blies, und dichtem Verkehr der insgesamt 32 Autos auf dem nur 4,295 km kurzen, engen Rundkurs war es extrem wichtig, den richtigen Moment für eine gute Rundenzeit zu finden.

Den beiden zuletzt in Spa mit einem Doppelsieg so erfolgreichen BWT Lechner Racing-Piloten gelang das von Beginn der Session an sehr gut.  Ayhancan Güven schaffte es in seinem zweiten Versuch mit einer starken Runde auf Platz drei in der Startaufstellung, auch wenn er mit sich verschlechternden Streckenbedingungen zu kämpfen hatte: "Ich war im ersten Sektor der Schnellste, aber als ich in den letzten Teil der Strecke kam, war da schon viel Sand, so dass ich ein bisschen verloren habe. Trotzdem war ich einer der wenigen Fahrer, die sich mit dem zweiten Reifensatz verbessern konnten", sagte der türkische Porsche-Junior. "Ich denke, die erste Reihe wäre in Reichweite gewesen, aber ich werde auch von Platz drei aus angreifen. Wenn ich einen guten Start wie am vergangenen Wochenende habe, ist noch alles möglich."

Dylan Pereira, Sieger des historischen 300. Supercup-Rennens in Spa in der vergangenen Woche, schien ebenfalls auf dem Weg in die erste Startreihe zu sein, als er im letzten Sektor seiner eigentlich schnellsten Runde in Probleme geriet. "Vielleicht lag es am Sand auf der Strecke, dass ich ein wenig ins Kiesbett geriet - und das war's, in Zandvoort hat man nur eine wirklich schnelle Runde", war der 24-jährige Luxemburger ein wenig enttäuscht. Nach seinem ersten Einsatz hatte er noch auf Position zwei gelegen, vor seinem kleinen Fehler dann nur 15 Tausendstel hinter dem Pole-Sitter Laurin Heinrich.  

Der dritte BWT Lechner Racing-Pilot JB Simmenauer musste sich mit Platz 22 begnügen, nachdem er "zwischen den beiden Runs vom Setup her in die falsche Richtung gearbeitet hatte", wie der junge Franzose zugab.

"Die Bedingungen waren heute nicht einfach, deshalb denke ich, dass wir wieder eine starke Teamleistung gezeigt haben", so BWT Lechner Racing Teamchef Robert Lechner. "Überholen ist hier zwar nicht einfach, aber mit guten Starts haben sowohl Ayhancan als auch Dylan morgen gute Chancen, zumindest um das Podium und wichtige Punkte zu kämpfen, daher freuen wir uns auf das Rennen."


instagram
Startseite . Impressum . english .