Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Zweimal Pole Postion für Thomas Preining in Hockenheim

BWT Lechner Racing Pilot  Thomas Preining steht kurz davor, sich seinen Titel im Porsche Carrera Cup Deutschland 2018 schon im ersten Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim zu sichern. Der 20-jährige Österreicher sicherte sich sowohl für das Samstags- als auch das Sonntagsrennen die Pole Position – Pole Nummer zehn und elf für ihn bei 14 Rennen, womit er seine Dominanz in dieser Meisterschaft in diesem Jahr eindrucksvoll demonstrierte. Am Sonntag wird sein BWT Lechner Racing Teamkollege Michael Ammermüller direkt neben ihm auf Platz zwei stehen und damit erneut eine komplett pinke erste Startreihe komplettieren.

Mit 1:40,781 und 1:40,893  Minuten setzte Preining die schnellste  und dann auch die beste der zweitschnellsten Zeiten, die ja für die heutige Startaufstellung zählen: „Natürlich ist das jetzt eine tolle Ausgangsposition“, freute er sich nach dem Qualifying, das wegen zweier roter Flaggen in der ADAC GT Masters Session zuvor mit etwas Verspätung begonnen hatte. „Jetzt hoffe ich auf einen guten Start und darauf, dass ich den Titel  heute schon mit einem Sieg unter Dach und Fach bringen kann,“ meinte der Porsche Junior, der derzeit einen Vorsprung von 27 Punkten auf seinen einzigen verbliebenen Titelrivalen Ammermüller hat, der heute von Startplatz vier aus ins Rennen gehen wird.

Lechner Racing Pilot  Dylan Pereira aus Luxemburg startet im ersten Rennen am Samstag (16.15 Uhr, Sport1) aus der ersten Reihe neben Preining. So hat er eine gute Chance, in der Rookie-Wertung wieder die Führung zu übernehmen, da sein Hauptgegner Igor Waliko ein ganzes Stück weiter hinten steht: „Den Rookie-Titel noch zu gewinnen, das ist mein großes Ziel an diesem Wochenende“, betonte Pereira. „Ich bin froh, dass ich hier nach der Enttäuschung vor zwei Wochen am Sachsenring  mal wieder ein richtig gutes Qualifying hinbekommen habe. Startplatz zwei heute und Startplatz drei morgen, das ist klasse, endlich konnte ich mal wieder zeigen, was ich wirklich kann.“ Sein Teamkollege Jean-Baptiste Simmenauer erreichte die Positionen  13 und 14,   Gaststarter  Al Faisal Al Zubair liegt auf den Plätzen P 16  und 17 knapp dahinter.

Teamchef  Walter Lechner war mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „Zwei Pole Positions und zweimal drei Autos unter den Top Vier, das ist toll. Wir hatten bis jetzt eine sehr gute Saison und möchten sie natürlich auch an diesem Wochenende auf sehr hohem Niveau abschließen.“

 


instagram
Startseite . Impressum . english .