Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Zwei Podiumsplätze für BWT Lechner Racing beim ersten Rennen in Most

Julien Andlauer und Michael Ammermüller  vom Team  BWT Lechner Racing  holten beim ersten Rennen am zweiten Wochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland im tschechischen Most zwei Podiumsplätze. Der Franzose landete dabei ganz knapp hinter Sieger Larry ten Voorde und vor seinem bayerischen Teamkollegen. Dylan Pereira und  JB Simmenauer vom  Lechner Racing Team komplettierten mit den Rängen fünf und zehn ein sehr gutes Ergebnis für die Lechner-Truppe, die alle vier Autos in die Top Ten brachte.

Ammermüller, der sich im Qualifying am Vormittag die Pole Position gesichert hatte, musste sich am Start ten Voorde geschlagen geben. Er konnte dann aber massiven Druck auf den Holländer ausüben und fuhr dabei auch die schnellste Rennrunde, ehe nach sieben Runden das Safety-Car wegen einer Kollision im Mittelfeld für drei Umläufe auf die Strecke musste. Doch gleich nach dem Neustart unterlief ihm ein kleiner Fehler, so dass sein BWT Lechner Racing Teamkollege  Julien Andlauer durchschlüpfen und sich den zweiten Platz sichern konnte. Doch auch der Franzose schaffte es nicht mehr, ten Voorde den Sieg bis zum Fallen der Zielflagge noch zu entreißen. Doch während Andlauer nach einem für seine eigenen Standards nicht überragendem Qualifying mit dem Rennen und Position zwei durchaus glücklich war, ärgerte sich Ammermüller ein bisschen über sich selbst: „Heute wäre definitiv mehr drin gewesen. Mein Start war nicht einmal so schlecht, aber offenbar ist Larry noch deutlich besser weggekommen. Nach dem Re-Start bin ich ein bisschen in den Kies gekommen, habe mir dabei die Lippe am Frontspoiler abgerissen, danach ging natürlich gar nichts mehr.“

Auch Dylan Pereira aus Luxemburg kam nach dem Neustart in Schwierigkeiten – ohne selbst irgendetwas dafür zu können.  Der 21-Jährige, der von Startplatz sieben aus sofort auf Position vier nach vorne gefahren war, wurde von hinten von Toni Wolf getroffen und umgedreht. „Einerseits habe ich ja fast noch Glück gehabt, dass ich bei der Aktion nur einen Platz verloren habe und trotzdem noch Fünfter wurde. Aber dennoch ist so etwas natürlich ärgerlich. Am Ende habe ich alles versucht, um mir meinen vierten Rang doch noch zurück zu holen, aber da hat mir wohl eine Runde gefehlt...“Sein Lechner Racing Teamkollege JB Simmenauer fuhr ebenfalls ein gutes Rennen, hielt sich aus allen Zwischenfällen heraus und schaffte es so von Startplatz 20 noch auf Position zehn.

Teamchef Walter Lechner war ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis: „Zwei Podiumsplätze und alle vier Autos in den Top Ten, das muss man in dieser starken Serie schon entsprechend hoch einschätzen. Natürlich hofft man immer ein bisschen auf einen Sieg, wenn man aus der Pole Position startet. Aber wir haben ja morgen noch eine Chance, das nachzuholen.“

Das zweite Rennen des  Porsche Carrera Cup Deutschland in Most beginnt am Sonntag um 13.10 Uhr. 


instagram
Startseite . Impressum . english .