Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Vierfach-Sieg für Lechner Racing in Silverstone

Es war einer der größten Tage überhaupt in der Geschichte des Lechner Racing Teams: Beim Porsche Supercup Rennen in Silverstone feierte das österreichische Team einen Vierfachsieg. Der Norweger Dennis Olsen stand dabei zum ersten Mal im Supercup ganz oben auf dem Podium, vor dem Meisterschaftsführenden Michael Ammermüller und Dylan Pereira aus Luxemburg.

Olsen, der sich am Samstag schon die Pole Position gesichert hatte, setzte sich am Start durch und führte so über die komplette Distanz, geriet nie wirklich unter Druck: „Nach einigen Siegen im deutschen Porsche Carrera Cup ist es ein tolles Gefühl, jetzt endlich auch im Supercup mal ganz vorne zu sein", sagte Olsen, der als Verfolger in der Meisterschaft seinen Rückstand auf den führenden Ammermüller jetzt auf 12 Punkte verkürzte. Der Bayer, der vom vierten Startplatz aus ins Rennen gegangen war, gewann bereits am Start einen Platz und nutzte dann einen kleinen Fehler von Pereira in der fünften Runde, um sich an Position zwei zu setzen. „Aber Dennis ist an der Spitze ein fehlerfreies Rennen gefahren, daher hatte ich keine Chance mehr, noch an ihn heran zu kommen."

Pereira holte sich sein zweites Supercup Podium innerhalb einer Woche und verteidigte seine Position gegen Dan Cammish, obwohl er mit immer stärkerem Übersteuern zu kämpfen hatte. Doch der Brite, zweimaliger Sieger des britischen Porsche Carrera Cup, kam nie wirklich nahe genug heran und musste sich mit Rang vier begnügen. Immerhin konnte er die Ehre für sich in Anspruch nehmen, bestplatzierter britischer Fahrer in Silverstone, der „Heimat des britischen Motorsports" geworden zu sein.

Die Gaststarter Charlie Eastwood und Tom Oliphant auf Platz zehn und elf sowie Al Faisal Al Zubair aus dem Oman, der mit ein paar cleveren Überholmanövern während des Rennens beeindruckt, auf Rang 15, sorgten dafür, dass sieben der neun Lechner Autos am Ende unter den Top 15 zu finden waren. „Das war natürlich ein brillanter Tag für uns", jubelte Teamchef Walter Lechner. „Ich muss mich bei allen im Team für den großen Einsatz bedanken, an diesem Wochenende neun Autos zu betreuen. Und natürlich bei unseren Fahrern dafür, dass sie dieses Ergebnis mit sehr viel Speed, aber einer trotzdem kontrollierten und disziplinierten Fahrweise nach Hause gebracht haben."


instagram
Startseite . Impressum . english .