Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Starker Start für Lechner Racing im ersten freien Training des Porsche Mobil 1 Supercup 2019

Das erste freie Training des Porsche Mobil 1 Supercup 2019 auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona brachte den drei Lechner Teams einen recht vielversprechenden Start in die neue Saison: Am Ende belegten drei Lechner Autos die ersten drei Plätze, insgesamt fünf Lechner-Piloten schafften es unter die Top Acht.

Viele der Top-Fahrer, darunter auch die Lechner-Piloten, warteten erst einmal ein bisschen ab, ehe sie in die 45 Minuten lange Session eingriffen. Als es dann ernst wurde, setzte BWT Lechner Racing Fahrer Michael Ammermüller, der 33-jährige  Porsche Supercup Champion 2017 und 2018, mit 1:49,180 die erste echte Bestzeit – nur um Sekunden später von seinem Teamkollegen  Julien Andlauer, dem französischen  Porsche Junior, mit 1:48,883 noch einmal unterboten zu werden. Diese Bestzeit hatte dann auch die restlichen 25 Minuten bis zum Fallen der karierten Flagge Bestand: „Natürlich ist es schön, die Saison gleich einmal an der Spitze zu beginnen“, freute sich Andlauer über das Ergebnis. „Ich muss mich beim Team bedanken, das mich sehr gut aufgenommen hat. Ich fühle mich schon richtig heimisch hier – und freue mich darauf, zusammen mit Walter und seiner tollen Mannschaft noch mehr zu lernen und mich noch weiter zu verbessern.“ 

Für Ammermüller, der letztes Jahr hier in Barcelona ganz oben auf dem Podest stand, war es ebenfalls ein guter Saisonstart: „Es ist immer wichtig, gleich am Anfang mal zu sehen, wo wir mit unserem Auto stehen – und ich denke, es sieht sowohl für das Qualifying als auch für das Rennen nicht so schlecht aus. Ich weiß natürlich, dass es eine sehr schwierige Aufgabe ist, meinen Titel noch einmal zu verteidigen, aber ich werde all meine Erfahrung einbringen, um wieder um ihn mitzukämpfen.“

Tio Ellinas vom Team MOMO Megatron Lechner Racing schaffte es auf Platz drei. Der amtierende britische  Porsche Carrera Cup Great Britain war danach mit seinem Debüt im Supercup auch durchaus zufrieden. Sein Teamkollege, der 21-jährige  Dylan Pereira aus Luxemburg, letztes Jahr  Rookie Champion im deutschen Porsche Carrera Cup, belegte Position sieben, knapp vor dem Omani Al Faisal Al Zubair vom Team Lechner Racing Middle East. Dessen Teamkollege Saul Hack, der amtierende Meister der Silber-Kategorie in der BWT Porsche GT3 Challenge Middle East, wurde 18. Der 27-jährige Südafrikaner, ein Neuling im Porsche Mobil 1 Supercup, weiß, dass sein Hauptziel in diesem Jahr sein muss, möglichst viel zu lernen: „Ich muss mich in dieser hoch professionellen Rennserie erst eingewöhnen, deshalb die Dinge Schritt für Schritt angehen.“

„Wir werde angesichts des guten Ergebnisses heute ganz bestimmt nicht euphorisch. Schließlich war das nur ein freies Training“, betonte Teamchef Walter Lechner. „Wir wissen, dass wir eine harte Saison vor uns haben, auch wenn wir gut vorbereitet sind. Wir unterschätzen unsere Konkurrenten niemals, wir wissen, dass sie von Jahr zu Jahr stärker wird.“

Das Qualifying für das erste Rennen des   Porsche Mobil 1 Supercup  2019 auf  dem Circuit de Catalunya beginnt am Samstag um 13.25 Uhr.


instagram
Startseite . Impressum . english .