Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Solides Wochenende für BWT Lechner Racing in Zandvoort

Eine Woche nach dem beeindruckenden Doppelsieg in Spa erlebte BWT Lechner Racing beim sechsten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup 2021 in Zandvoort ein solides Wochenende.  Auf der anspruchsvollen Strecke an der Küste in den holländischen Dünen kamen Ayhancan Güven und Dylan Pereira auf den Plätzen vier und sechs ins Ziel und holten damit erneut wertvolle Punkte für das Team.

Güven verlor in der Startaufstellung von Startplatz drei  sofort eine Position an Simone Iaquinta, "der einen hervorragenden Start hatte, während meiner nicht ganz optimal war. Dann habe ich versucht, Druck auf ihn auszuüben, aber er hat keinen Fehler gemacht. Aber Platz vier ist nicht schlecht, wir haben ja noch das Finalwochenende in Monza mit zwei Rennen, wo viel passieren kann und viele Punkte zu holen sind", war der türkische Porsche-Junior nicht unzufrieden mit dem Ergebnis. 

Sein BWT Lechner Racing-Teamkollege Dylan Pereira startete von Position sechs und ging in der ersten Runde an Tabellenführer Larry ten Voorde vorbei, musste aber nach vier Runden, in denen er seine Position souverän verteidigte, den niederländischen Lokalmatador wieder vorbeilassen. "Leider haben wir an diesem Wochenende nicht die perfekte Harmonie im Set-up gefunden. Vor allem zu Beginn des Rennens hatte ich zu viel Untersteuern, so dass ich heute nicht viel nach vorne machen konnte, das Hauptaugenmerk musste darauf liegen, ein solides Ergebnis nach Hause zu bringen", so der 24-jährige Luxemburger.

Der dritte BWT Lechner Racing-Pilot JB Simmenauer sowie Tio Ellinas vom Team Lechner Racing Middle East konnten sich aufgrund der sehr schwierigen Überholsituation in Zandvoort nicht wesentlich von ihren Qualifying-Ergebnissen verbessern und kamen auf den Rängen 20 respektive 17 ins Ziel.

Ein perfektes Wochenende erlebte dagegen Pro-Am-Pilot Nicolas Misslin aus Monaco: Pole Position, Rennsieg und schnellste Runde in seiner Klasse, "mit einem Auto, das wirklich perfekt war, ein großes Dankeschön an das Team dafür!" Mit seinem vierten Sieg in Folge baute der Franzose seinen bereits komfortablen Vorsprung in der Pro-Am Meisterschaft deutlich aus. "Jetzt gilt es, in Monza am nächsten Wochenende ruhig und konzentriert zu bleiben, um den Titel nach Hause zu bringen." 

Lechner Racing Teammanager Michael Schöch freute sich besonders über die Disziplin seiner Fahrer: "Alle Autos sind heil geblieben, keine Schäden, keiner ist unnötige Risiken eingegangen - das ist sehr wichtig im Hinblick auf das anstehende Doppelspiel in Monza."

"Zandvoort war eine tolle Veranstaltung mit einer fantastischen Atmosphäre, begeisterten Fans - auch wenn das Rennen selbst eher ruhig war", so Lechner Racing Teamchef Robert Lechner. "Wie ich aufgrund der Streckencharakteristik schon erwartet hatte, waren Qualifying, Start und die erste Runde bereits entscheidend, danach passierte nicht mehr allzu viel. Generell können wir das Wochenende als gute Basis für einen neuen Angriff am kommenden Wochenende bei den beiden letzten Rennen in Monza nehmen, wo wir uns auf einen hoffentlich erfolgreichen Saisonabschluss freuen."


instagram
Startseite . Impressum . english .