Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Pole Position für Julien Andlauer und BWT Lechner Racing beim Heimrennen im Porsche Mobil 1 Supercup

BWT Lechner Racing Pilot Julien Andlauer sicherte sich die Pole Position für das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen auf dem österreichischen Red Bull Ring, zwei Zehntelsekunden vor Larry ten Voorde und dem MOMO Megatron Lechner Fahrer Dylan Pereira auf den Plätzen zwei und drei.

Die beiden BWT Lechner Racing Piloten Julien Andlauer und  Michael Ammermüller, der 33-jährige  Porsche Supercup Champion 2017 und 2018, schienen beim ersten Versuch die Pole Position unter sich ausmachen zu wollen. Ammermüller lag da 17 Tausendstel vor dem französischen Porsche Junior. Doch dann startete der Bayer keinen zweiten Anlauf mehr, um einen frischen Satz Reifen für das morgige Rennen zu haben und nahm dafür in Kauf, auf Platz vier zurück zu fallen. „Wir pokern da ein bisschen, hoffentlich zahlt es sich morgen so aus, wie wir es uns gedacht haben.“ Andlauer freute sich natürlich sehr über seine Pole: „Mit dem zweiten Reifensatz habe ich eine ziemlich gute Runde zustande gebracht. Das ist eine gute Basis für morgen. Wir haben drei Lechner Autos in den ersten beiden Startreihen, die Chancen auf einen Heimsieg für das Team stehen also wohl nicht so schlecht.“ 

Auch Dylan Pereira war mit Startplatz drei sehr zufrieden: „Es war unglaublich eng da vorne, aber meine Runde war recht gut. Jetzt hoffe ich, dass es im Rennen auch so läuft“, meinte der 21-jährige Luxemburger. In der letzten Minute des Qualifyings schien sein MOMO Megatron Lechner Racing Teamkollege Tio Ellinas auf dem besten Wege, sich noch deutlich nach vorne zu verbessern, doch im letzten Sektor blieb er im Verkehr hängen und deshalb auf Position 14 festgenagelt.

Der Omani Al Faisal Al Zubair vom Team Lechner Racing Middle East, dessen starke Vorstellung mit dazu beitrugen, dass es die Supercup Rennen jetzt live im Free TV im gesamten Nahen Osten zu sehen gibt, landete auf Platz 11 und bekam Sonderlob von Teamchef Walter Lechner: „Seine Leistung verdient besondere Anerkennung, denn durch seine Examensprüfungen, die er ablegen musste, konnte er als einziger Fahrer hier überhaupt nicht testen, und das ist schon ein deutlicher Nachteil. Deshalb hat er einen tollen Job gemacht, er lernt es auch immer besser, sich wechselnden Streckenbedingungen anzupassen und das Beste heraus zu holen.“ Sein südafrikanischer Teamkollege Saul Hack wurde 21., JB Simmenauer, der an diesem Wochenende als Gaststarter für das Team im Supercup antritt, erreichte Rang 21. 

„Nachdem wir die ersten beiden Saisonrennen mit Julien in Barcelona und mit Michael in Monaco gewonnen haben, ist und natürlich klar, dass es absolut keine Selbstverständlichkeit ist, dass das dann jetzt auch so weiter geht“, sagte Walter Lechner. „Andererseits wäre es aber natürlich besonders schön, wenn es gerade hier bei unserem Heimrennen wieder klappen würde. Zu Hause zu gewinnen ist einfach etwas ganz besonderes –   da würde ich schon jeden anderen Sieg dafür eintauschen...“

Das dritte Rennen des   Porsche Mobil 1 Supercup 2019 auf dem Red Bull Ring beginnt am Sonntag um 12.15 Uhr, mit Live-Übertragung auf Eurosport und Sport1.


instagram
Startseite . Impressum . english .