Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

Komplette erste Startreihe für BWT Lechner Racing am Hungaroring

Nach dem verregneten Freitag blieb es im Qualifying für den sechsten Lauf zum  Porsche Mobil 1 Supercup 2019 auf dem Hungaroring trocken – aber wie im Nassen lieferten die Lechner Teams eine eindrucksvolle Vorstellung ab.  Tio Ellinas vom Team MOMO Megatron Lechner Racing fuhr die schnellste Zeit, knapp gefolgt von den beiden BWT Lechner Racing Piloten Julien Andlauer und Michael Ammermüller auf den Plätzen zwei und drei – bekam dann aber wie auch einige andere Fahrer seine schnellste Runde wegen Missachtung gelber Flaggen gestrichen und fiel auf Platz vier zurück: „Natürlich bin ich enttäuscht, das war super knapp – aber meine Leistung, die Superrunde, die kann mir trotzdem niemand wegnehmen.“ So steht nun das BWT-Duo am Ende morgen doch gemeinsam in der ersten Startreihe – mit dem französischen Porsche Junior auf der Pole Position.

Der amtierende Supercup Champion Michael Ammermüller hatte mit dem ersten Reifensatz das Tempo vorgegeben, gute drei Zehntel vor der gesamten Konkurrenz. Im zweiten Anlauf überholten ihn dann zunächst Ellinas und Andlauer, „und als ich am Schluss auf einer richtig schnellen Runde war, die garantiert Pole Position bedeutet hätte, kam die rote Flagge heraus.“  Warum?  Weil sich der  Brasilianer Fernando Croce  in der Zielkurve gedreht hatte, nachdem er vorher schon Andlauer in die Quere gekommen war: „Gut, ich starte jetzt trotzdem von der Pole Position, insofern ist es vom Ergebnis her nicht so von Bedeutung. Aber trotzdem – bevor er abgeflogen  ist, hat er mich schon mal ein paar Kurven aufgehalten, was  mich bestimmt eine halbe Sekunde gekostet hat.“

Hockenheim-Sieger Dylan Pereira landete auf Platz fünf, wurde aber ebenfalls von der roten Flagge auf seinem weiteren Weg nach vorne  gestoppt. „Ich war auf einer Runde, die bis dahin schon fast sieben Zehntel schneller war...“  Team Lechner Racing Middle East Pilot Al Faisal Al Zubair  konnte sich mit Rang sechs über sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis im Supercup freuen: „Die letzten zwei Mal in Silverstone und Hockenheim war ich immer Siebter, mich jetzt nochmal zu verbessern, ist ein gutes Gefühl. Ich merke, wie ich immer konkurrenzfähiger werde.“ Sein südafrikanischer Teamkollege Saul Hack war mit Platz 17 und „einem bisher problemlosen Wochenende ohne Fehler“ auch zufrieden. Gaststarter JB wurde im ersten Versuch seine schnellste Runde wegen Track Limits gestrichen, „mit dem zweiten Reifensatz habe ich dann erst einen kleinen Fehler gemacht und als ich dann dachte, ich könnte mich im zweiten Anlauf auf jeden Fall noch mal verbessern, hat mich die rote Flagge erwischt. Platz 20 ist natürlich nicht das, was ich mir vorgestellt hatte.“ 

„Die erste Startreihe zu erobern und insgesamt fünf Autos unter die Top Sechs zu bringen, ist wieder eine tolle Sache“, war Teamchef Walter Lechner stolz auf die Leistung seiner Truppe. „Man sieht, dass unser  Team MOMO Megatron immer stärker wird, zu BWT Lechner Racing aufschließen kann, so dass sich die zwei einen harten Kampf liefern. Das mit der gelben Flagge war Pech, Tio hat seine Form bestätigt, die er schon in Hockenheim gezeigt hat, fährt im Moment in etwa auf dem gleichen Level wie Julien und Michael. Man weiß natürlich nie, was im Rennen passiert, aber im Moment sieht es einmal sehr vielversprechend aus.“

Das Rennen auf dem Hungaroring beginnt am Sonntag um 12.40 Uhr, live auf Eurosport.

 


instagram
Startseite . Impressum . english .