Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

French Connection” für Walter Lechners Teams im Porsche Carrera Cup Deutschland

Ein höchst erfolgreicher deutscher Routinier zusammen mit zwei Franzosen und einem weiteren zumindest auch Französisch sprechenden Fahrer: Die beiden Lechner Racing Teams im Porsche Carrera Cup Deutschland 2019 sind ein tolles Beispiel für eine „Österreich-Deutschland-Frankreich-Verbindung“ - eine ganz spezielle „French Connection“.

Im BWT Lechner Racing Team wird Michael Ammermüller, der extrem erfahrene Porsche Supercup Champion von 2017 und 2018, wieder eine sehr wichtige Rolle bei dem Versuch spielen, den Teamtitel zu verteidigen, den die österreichische Truppe im letzten Jahr nach Hause brachte. Allerdings muss der 33-Jährige aus Bayern, der neben seinen weitreichenden Rennverpflichtungen auch beruflich im heimischen Familienunternehmen sehr stark eingespannt ist, noch einige Details klären, ehe er seine Teilnahme an allen acht Rennwochenenden fest zusagen kann.

Neben ihm wird Julien Andlauer an den Start gehen. Der französische Porsche Junior hat bereits viel Erfahrung in unterschiedlichen Porsche Cup Serien gesammelt. 2017 gewann er den französischen Porsche Carrera Cup, in 2017, 2018 fuhr der 19-Jährige dann im Porsche Supercup und beendete die Saison auf Platz vier. Jetzt freut er sich auf seine erste Saison mit Walter Lechner und seinem Team: „Da ich ja sowohl den deutschen Porsche Carrera Cup und den Porsche Supercupfür Walter bestreite, wird es zusammen mit meinen Verpflichtungen in der WEC schon ein ziemlich heftiges Jahr werden. Natürlich hoffe ich, um den Titel mitkämpfen zu können, aber ich weiß natürlich, dass es sehr viel Konkurrenz geben wird – schließlich ist der Carrera Cup Deutschland eine sehr starke Serie.”

Das zweite Team, mit dem Namen Lechner Racing, wird mit der gleichen Fahrerbesetzung wie 2018 weitermachen – mit Dylan Pereira und Jean-Baptiste Simmenauer. Der 21-jährige Luxemburger Pereira, Rookie Champion und Vierter der Gesamtwertung im vergangenen Jahr, strebt in dieser Saison noch bessere Ergebnisse an. „Ich habe jetzt etwas mehr Erfahrung und hoffe,die in mehr Podiumsplätze und vielleicht auch Siege umsetzen zu können.“ Der 18-jährige Jean-Baptiste Simmenauer aus Frankreich, den alle im Fahrerlager nur „JB“ nennen, bewies sein Talent ebenfalls schon 2018, weiß aber, dass es für ihn in diesem Jahr noch Raum für Verbesserung gibt, „vor allem, was Konstanz und das Vermeiden von Fehlern angeht. Ich hoffe, dass ich mit Hilfe von Walter und seinem gesamten Team meine Leistung noch weiter steigern kann“, sagt Simmenauer, der dieses Jahr in dieser Serie in BWT-Pink antreten wird.

Teamchef Walter Lechner erwartet eine sehr harte Saison: „Vor allem, weil wir drei Titel zu verteidigen haben, stehen wir vor einer riesigen Herausforderung, weil ja auch die Konkurrenz von Jahr zu Jahr stärker wird. Was ich schon jetzt weiß: 2019 wird sicherlich ein gutes Jahr für meine persönlichen Fremdsprachenkenntnisse. Mit zwei französischen Fahrern im Team kann ich unter Garantie mein Französisch wieder aufpolieren, das ich vorn vielen, vielen Jahren in Paris im Hotelgewerbe gelernt habe.“


instagram
Startseite . Impressum . english .