Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Erster Saisonsieg für Michael Ammermüller und BWT Lechner Racing beim zweiten Rennen in Most

Michael Ammermüller  holte beim zweiten Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland im tschechischen Most den ersten Saisonsieg in dieser Serie für das Team  BWT Lechner Racing. Hinter dem Niederländer  Larry ten Voorde sicherte sich  Dylan Pereira vom Lechner Racing Team als Dritter den seinen ersten Podiumsplatz der Saison, knapp vor dem zweiten BWT Lechner Racing Piloten Julien Andlauer.

Ammermüller gewann aus der Pole Position den Start, doch nach einem Crash im Hinterfeld, in den vier Autos verwickelt waren, musste das Rennen sofort mit der Roten Flagge gestoppt werden. Nach einer 15-minütigen Pause ging es mit einem Neustart hinter dem Safety Car weiter. Angesichts des sehr engen Zeitplans in Most musste das Rennen dann aber zu einem nur noch 13 Minuten langen Sprint verkürzt werden, nur neun statt der vorgesehenen 17 Runden konnten absolviert werden, so dass es am Ende auch nur halbe Punkte gab. Ammermüller verteidigte seine Führung bis ins Ziel, der amtierende Porsche Supercup Champion sicherte sich damit seinen ersten Saisonsieg: „Nach meinem kleinen Fehler gestern ist  heute von meiner Seite aus alles perfekt gelaufen. Natürlich freue ich mich, zum ersten Mal in diesem Jahr ganz oben auf dem Podest zu stehen, auch wenn es schade ist, dass das Rennen so stark verkürzt werden musste, dass es am Ende nur halbe Punkte gab. Sein BWT  Lechner Racing Teamkollege Julien Andlauer litt ebenfalls ein bisschen unter den Umständen: „Wenn man nur auf dem fünften Startplatz steht und es dann einen Safety-Car-Start und nur eine so kurze Renndistanz gibt, dann kann man nicht allzu viel machen“, meinte der französische Porsche Junior nach seinem vierten Platz. „Aber das Gute ist, dass ich heute wirklich schnell war, das ist ein gutes Zeichen für die Zukunft.“

Dylan Pereira aus  aus Luxemburg, der auch die schnellste Rennrunde fuhr, war ebenfalls glücklich über seinen ersten Podiumsplatz der Saison: „Auch wenn die Rote Flagge mir natürlich nicht geholfen hat, nachdem ich ja einen sehr guten Start hatte und schon gleich auf Platz zwei lag. Und ich war heute schnell genug, so dass ich den auch hätte halten können. Mit dem Neustart hinter dem Safety Car habe ich diesen Vorteil dann wieder verloren. Aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, vor allem nach dem sehr schwierigen ersten Wochenende in Hockenheim.“ Sein Lechner Racing Teamkollege JB Simmenauer schien wieder einige Plätze gegenüber seiner 18. Startposition gutmachen zu können, doch dann wurde er seitlich angeschoben, drehte sich, verlor den bereits gut gemachten Boden wieder und musste sich am Ende mit Platz 20 begnügen.

Teamchef Walter Lechner war sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Unser erster Sieg im Porsche Carrera Cup Deutschland in diesem Jahr, dazu ein weiterer Podiumsplatz und drei Autos unter den ersten Vier, ich denke, darauf können wir  schon stolz sein. Speziell nach unserem alles andere als einfachen Start vor zwei Wochen in Hockenheim. Jetzt freuen wir uns schon auf unser Highlight im Porsche Mobil 1 Supercup nächstes Wochenende in Monaco.“ 


instagram
Startseite . Impressum . english .