Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Doppelsieg für BWT Lechner Racing am Nürburgring

Das Team BWT Lechner Racing krönte ein extrem starkes Wochenende im deutschen  Porsche Carrera Cup Germany auf der Sprintstrecke des Nürburgrings mit einem Doppelsieg am Sonntag: Der Österreicher Thomas Preining setzte sich mit zwei Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Michael Ammermüller durch und gewann sein viertes Rennen des Jahres in dieser Serie. „Der wichtigste Moment war wieder einmal der Start“, freute sich der Porsche Junior. „Als ich aus der Pole Position gleich wieder die Führung übernehmen konnte, wusste ich, dass ich in einer sehr guten Ausgangsposition war. Die letzten vier Carrera Cup Rennen hintereinander zu gewinnen ist ein tolles Gefühl. Ich glaube, jetzt kann ich auch wieder in Richtung Meisterschaft schauen – trotz des schlechten Saisonstarts in Oschersleben.“

Ammermüller, von Startplatz drei aus ins Rennen gegangen, versuchte sofort, seinen Teamkollegen anzugreifen: „Ich hatte einen sehr guten Start, konnte gleich in der ersten Kurve an van Lagen vorbei gehen, war auch sehr nahe an Thomas dran. Aber gleich von drei auf eins, das ist halt manchmal doch ein bisschen zu viel. Danach war es schwierig, an ihm dran zu bleiben, er hatte heute wieder einen sehr guten Speed. Aber ich bin auch mit Platz zwei zufrieden“, meinte der Bayer, der in der Meisterschaft jetzt noch neun Punkte Vorsprung auf Preining hat.

Dylan Pereira und Jean-Baptiste Simmenauer vom Team Lechner Racing hatten von den Startplätzen 15 und 16 aus eine schwierige Aufgabe vor sich. Dennoch schien gerade Pereira wieder auf dem Weg in die Top Ten, als ein Überholversuch gegen Gustav Maljya im Kampf um Platz zehn kein gutes Ende nahm. Der Schwede verteidigte sich sehr hart, schob den 21-jährigen Luxemburger von der Strecke. „Wenigstens konnte  ich noch weiter fahren und noch ein paar wichtige Punkte sammeln. Aber für nächstes Wochenende hoffe ich auf ein besseres Qualifying und dadurch dann auch erfolgreichere Rennen“, meinte Pereira, der am Ende als Zwölfter direkt vor Simmenauer ins Ziel kam.

„Ich freue mich riesig, dass wir dieses Wochenende so einen guten Job abgeliefert haben, freute sich Walter Lechner jr., der am Sonntag den Teampokal auf dem Podium entgegennahm. „Papa hat zu Hause seinen Geburtstag gefeiert und wir konnten ihm ein paar schöne Geschenke machen.“


instagram
Startseite . Impressum . english .