Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Ammemüller zum Zweiten – nächster Sieg in Oschersleben

Zweites Rennen, zweiter Sieg: Wie schon am Samstag dominierte Michael Ammermüller auch das Sonntagsrennen des Porsche Carrera Cup Deutschland vom Start bis ins Ziel und bescherte seinem Team BWT Lechner Racing in dessen Comeback-Saison nach zweijähriger Pause in dieser Serie ein optimales Auftaktwochenende. „Von außen sieht das alles oft ein bisschen einfacher aus als es im Auto wirklich ist“, betonte der amtierende Porsche Supercup Champion nach dem Rennen. „Obwohl ich aus der Pole Position gleich wieder die Führung übernehmen konnte, hingen mit doch gerade in der ersten Rennhälfte meine Konkurrenten ziemlich dicht im Nacken. So stancd ich ständig unter Druck, durfte mir nicht den kleinsten Fehler erlauben. Aber natürlich war es ein toller Start in die neue Saison“, freute sich der 32-Jährige aus Bayern, der die Meisterschaft jetzt mit der Optimalpunktzahl von 50 Zählern anführt.

Diesmal konnte Lechner Racing sogar einen Doppelsieg feiern, denn Dylan Pereira, von Startplatz drei aus ins Rennen gegangen, konnte sich fünf Runden vor Schluss am Polen Robert Lukas vorbei pressen: „Ich war mir eigentlich von Anfang an ziemlich sicher, dass ich schneller fahren könnte als er, aber es ist ja allgemein bekannt, dass Überholen in Oschersleben alles andere als einfach ist“, meinte der 20-jährige Luxemburger. „Deshalb war ich schon froh, als ich das Manöver dann endlich durchziehen konnte.“

Teamchef  Walter Lechner war natürlich wieder sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner beiden Spitzenfahrer, betonte aber auch die starke Leistung des jungen Österreichers Thomas Preining, der sich auf dem alles andere als überholfreundlichen Kurs von Oschersleben von Startplatz 15 noch auf Position sieben nach vorne kämpfte: „Er hatte gestern im Qualifying nicht seinen allerbesten Tag, aber was er heute gezeigt hat, war sehr eindrucksvoll und hat noch zusätzlich zu unserem tollen Teamergebnis beigetragen. Er hatte schon einen guten Start und hat dann einige gut vorbereitete, sauber durchgezogene Überholmanöver hingelegt, was auf dieser Strecke ja wirklich nicht einfach ist. Und auch unser Youngster Jean-Baptiste Simmenauer ist ein fehlerfreies Rennen gefahren und noch von Position 17 auf Platz 14 nach vorne gekommen. Er ist schließlich erst 17Jare alt, aber er hat schon an seinem ersten Rennwochenende 


instagram
Startseite . Impressum . english .