Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

3. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup - Monaco Straßenfeger – Rast und Lechner siegen in Monaco

René Rast gewinnt für VELTINS Lechner Racing den Porsche-Supercup-Klassiker in Monaco. Der Deutsche wiederholt seinen Vorjahreserfolg mit einer makellosen Vorstellung in den Straßen des Fürstentums. Bestzeit im Training, Qualifying und Rennen. Der amtierende Champion liegt nun auf Rang drei der Meisterschaft.

„Ich bin einfach nur glücklich", sind die ersten Worte des Teamchefs Walter Lechner vor der Fürstenlogo in Monaco. Soeben haben er und sein Fahrer die Siegestrophäe entgegen genommen. „Es erfüllt mich mit Stolz, dass René in unserem Team fährt und heute dafür gesorgt hat, dass Lechner Racing mit nun drei Siegen das erfolgreichste Porsche-Team in Monaco ist."

Seinen zweiten Monaco-Sieg in Folge holte Rast im Stil eines großen Champions: Von der Pole-Position gestartet, distanzierte er die Gegner bereits in der Anfangsphase. Bis zur Zielflagge baute er den Vorsprung auf den Zweitplatzierten Nick Tandy auf 4,3 Sekunden aus. Dazu markierte er auch noch die schnellste Rennrunde, mit der er das perfekte Rennwochenende endgültig krönte. „Was soll ich sagen: Wir haben uns vorgenommen, an die Spitze zurückzukehren – und nun holen wir die Pole-Position, den Rennsieg und die schnellste Rennrunde", freut er sich endlich wieder auf der Siegerstraße zurück zu sein.

Mit dem Sieg von René Rast hat der schnellste Markenpokal der Welt im dritten Rennen bereits den dritten Rennsieger. „Die Leistungsdichte ist in diesem Jahr enorm hoch", charakterisiert Walter Lechner das Starterfeld. „In diesem starken Feld in Monaco zu gewinnen, ist etwas wirklich ganz Besonderes. René hat an diesem Wochenende gezeigt, dass er im letzten Jahr nicht umsonst Meister geworden ist. Team und Fahrer haben eine bemerkenswerte Leistung erbracht. Die Crew hat ein hervorragend funktionierendes Auto auf die Räder gestellt."

Dabei zeigt sich der Teambesitzer auch mit dem zweiten Piloten, dem Österreicher Norbert Siedler, durchaus zufrieden: Der Tiroler zeigte sein großes Kämpferherz und arbeitete sich vom neunten Startplatz kommend im dichten „Stadtverkehr" von Monaco auf den siebenten Rang nach vorne. „Norbert hat sich mit dem neunten Rang im Qualifying das Lebens selbst schwer gemacht, denn Überholen in den engen Gassen von Monaco ist nahezu unmöglich", so Lechner. „Mit dem siebten Platz hat er uns aber noch wichtige Teampunkte gesichert."

Lechner Racing wiederholte mit dem Sieg von Rene Rast den Erfolg aus dem Vorjahr. Insgesamt war es der dritte Monaco-Erfolg seit dem Jahr 2005: Damals siegte Patrick Huisman (NL) für die österreichische Mannschaft. Dazu kommen zahlreiche Podiumsplätze: Unter anderem standen Stephane Ortelli (2003), Alessandro Zampedri (2005) und Damien Faulkner (2008) als jeweils Zweitplatzierte für Lechner im Fürstentum auf dem Treppchen. Lechner Racing ist damit das erfolgreichste Porsche-Team in Monaco.
Der nächste Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup wird vom 23. bis 25. Juni im Rahmen des Carrera World Cups auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen. „Nach Monaco folgt mit diesem Rennen, in dem weit über 100 der besten Porsche-Piloten der Welt fahren werden, der zweite Saisonhöhepunkt", freut sich Walter Lechner auf die nächste große Aufgabe für sich und sein Team.

Dateien zum Download

Newsletter Lechner Racing Monaco 2011

instagram
Startseite . Impressum . english .