Hauptmenü:


Inhalt:

Walter Lechner

Walter Lechner Racing Porsche Supercup

2. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup – Barcelona (ESP) Solide Punkte geholt – harte Arbeit steht bevor

Beim 2. Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup in Barcelona erzielen die VELTINS Lechner Piloten René Rast und Norbert Siedler die Plätze sieben und acht. Der Österreicher Siedler und der amtierende Champion Rast liegen damit auf den Positionen fünf und acht der Fahrerwertung. In der Teamwertung belegt VELTINS Lechner Racing Rang drei. Saisonhöhepunkt bereits am kommenden Wochenende in Monaco.

„Wir liegen nur zwölf Punkt hinter der Tabellenspitze zurück; verloren ist also noch nichts", lässt Teamchef Walter Lechner das Wochenende in Spanien noch einmal Revue passieren. „Allerdings werden wir in den nächsten Tagen und Wochen hart arbeiten müssen, um den Abstand zur Spitze zu verringern um so endgültig wieder auf die Siegerstraße einzubiegen", fordert der erfahrene Teamchef in der für ihn typischen, deutlichen Art und Weise sich und sein Mannschaft: „Der Lauf in Barcelona hat sich vom Freitag an für uns in die falsche Richtung entwickelt." Lechner spielt damit auf die Tatsache an, dass der letztjährige Barcelona-Sieger Norbert Siedler wegen eines Vergehens unter Gelber Flagge für das Rennen um drei Plätze zurückversetzt wurde und so nur vom siebten Platz starten konnte. „Mit meinem sechsten Platz bin ich auch nicht zufrieden", ergänzt Teamkollege Rast. Dem amtierenden Meister wurden vor allem Abstimmungsprobleme mit den neuen Reifen und ein Gegner im Qualifying zum Verhängnis. „Am Ende meiner schnellen Runde bin ich auf einen Konkurrenten aufgelaufen, den ich überholen musste. Dabei habe ich wertvolle Zeit verloren."

Im Rennen über 14 Runden wurden Rast und Siedler im vorderen Mittelfeld in harte Zweikämpfe verwickelt. „Bei der enormen Leistungsdichte im Porsche Supercup verliert man in diesen Aktionen sehr schnell den Anschluss an die Spitze, vor allem wenn die Konkurrenz unbedrängt fahren kann", erläutern die beiden Profis ihre Situation in Barcelona. Besonders stark gefordert war Norbert Siedler, der den Sieger des Auftaktrennens in der Türkei - den Deutschen Christian Engelhart - über die gesamte Distanz hinter sich halten konnte. Der Lechner-Pilot parierte dabei gekonnt eine ganze Reihe von Attacken und zeigte so, dass er zu den zweikampfstärksten Piloten im gesamten Feld zählt. „Ich konnte auf den ersten Metern zwar zwei Plätze gut machen, habe dann aber mit einem so starken Untersteuern gekämpft, dass ich nicht mehr weiter nach vorne kam." René Rasts Rennen lief unter ähnlichen Voraussetzungen: „Die wichtigen Punkte haben wir geholt, aber trotzdem war das Rennen für mich enttäuschend", merkt der vierfache Saisonsieger des letzten Jahres an. „Ich war kurz nach dem Start zwischen zwei Gegner eingekesselt und so konnte die Spitze davonziehen."

Große Hoffnungen setzt der 24-jährige René Rast auf den bereits am kommenden Wochenende folgenden Saisonhöhepunkt der Meisterschaft in Monaco. Im Vorjahr war der Deutsche dort im Training, Qualifying und Rennen jeweils der Schnellste. „Im Fürstentum will ich die Trendwende erreichen", versprüht er Optimismus. „Und ich hoffe, dass wir dort nicht mehr mit unserem Reifen- und Abstimmungsproblem zu kämpfen haben", pflichtet ihm Siedler bei.

Der 3. Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup wird vom 26. bis 29. Mai in Monaco ausgetragen. Eurosport und Sky werden das prestigereiche Rennen live übertragen.

Dateien zum Download

Newsletter lechner racing 02 barcelona ger

instagram
Startseite . Impressum . english .