Hauptmenü:


Inhalt:

News

Erfahrung und Jugend bei BWT Lechner Racing im Porsche Mobil 1 Supercup 2018

Eine Menge Erfahrung gemischt mit einer Portion jugendlichen Talents – das ist das Konzept von BWT Lechner Racing für den Porsche Mobil 1 Supercup 2018.   Michael Ammermüller, der 32-jährige amtierende Porsche Supercup Champion 2017, bekommt dafür als Teamkollegen  Thomas Preining. Der junge österreichische Porsche Junior, der bereits eine komplette Saison im deutschen German Porsche Carrera Cup  2017 hinter sich hat und letztes Jahr auch ein paar Rennen als Gaststarter für Lechner Racing im Porsche Supercup bestritt, will versuchen, in seiner ersten vollen  Saison in dieser internationalen Meisterschaft so viel wie möglich zu lernen:  „Michael ist schon so lange in den verschiedenen Porsche Cup Serien unterwegs,  da kann ich mir sicherlich einiges abschauen und wertvolle Informationen bekommen. Außerdem ist BWT Lechner Racing ein sehr erfahrenes und hoch kompetentes Team, das mir auf jeden Fall helfen wird, mich im professionellen Rennsport noch deutlich weiter zu entwickeln“, ist der 19-jährige Linzer überzeugt.

Ammermüller und Preining bilden auch das Fahrerteam von  BWT Lechner Racing im deutschen Porsche Carrera Cup.  Speziell  Ammermüller hatte dort letztes Wochenende in Oschersleben mit zwei überlegenen Siegen einen tollen Saisonstart, während Preining nach einem etwas schwierigen Qualifying am Sonntag der Mann des Rennens war: Von Startplatz 15 noch auf Rang sieben nach vorne gekämpft – und das auf einer Strecke, die in Sachen Überholmöglichkeiten als eine der schwierigsten überhaupt gilt.

Die  Porsche Mobil 1 Supercup Saison 2018 startet mit zwei offiziellen Testtagen auf dem  Circuit de Catalunya bei  Barcelona am Mittwoch, den 25. und Donnerstag, den 26. April. Das erst von neun Rennwochenenden dieses Jahres  findet dann auf der gleichen Strecke vom 11. bis 13. Mai statt. „Wir erwarten die stärkste und hart umkämpfteste Saison, die es in der Geschichte des Porsche Mobil 1 Supercup 2018 gab, aber wir hoffen natürlich, nach den Erfolgen 2017 auch diesmal wieder ein ernsthafter Titelkandidat zu sein“,   freut sich Teamchef Walter Lechner auf die neue Herausforderung. „Wir peilen schon Podiumsplätze und auch Rennsiege an, aber um am Ende den Titel zu gewinnen, braucht man auch ein bisschen Glück. Deswegen wollen wir die Erwartungen nicht von vorne herein zu hoch schrauben – vor allem mit Blick auf unsere sehr, sehr starke Konkurrenz...“


Walter Lechner
instagram
Startseite . Impressum . english