Hauptmenü:


Inhalt:

News

6. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup – Nürburgring (GER) Grand mit Vieren – 4. Sieg in Folge

René Rast holt für VELTINS Lechner Racing den vierten Sieg in Folge im Porsche Mobil 1 Supercup. Der amtierende Meister siegt im 200. Supercup-Rennen der Geschichte und baut so seine Meisterschaftsführung deutlich aus. Sein Teamkollege Norbert Siedler verbessert sich auf Rang drei der Fahrerwertung. Lechner Racing führt weiterhin deutlich in der Teamwertung.

„Nach dem Porsche Carrera Worldcup nun auch das 200. Supercup-Rennen gewonnen zu haben, ist ein schönes Gefühl und wir dürfen uns glücklich schätzen, das alles derzeit erleben zu dürfen“, strahlt Teamchef Walter Lechner nach dem vierten Sieg in Folge für seinen Fahrer René Rast. „Wir fahren derzeit von Highlight zu Highlight“, verweist Lechner darauf, dass seine Mannschaft beim Rennen in Monaco, beim Carrera World Cup auf der Nürburgring-Nordschleife, beim Klassiker in Silverstone und nun auch beim zweihundertsten Rennen des schnellsten Markenpokals der Welt, innerhalb von zwei Monaten ganz oben auf dem Treppchen stand. „René ist für mich ein nahezu perfekter Rennfahrer, der auch heute wieder – und das unter schwierigsten Streckenbedingungen – seine außergewöhnliche Klasse bewiesen hat.“

Von Startplatz drei kommend, schnappte sich Rast bereits in der Anfangsphase den Polesitter Kuba Giermaziak und übernahm die Führung. Im Verlauf der 14 Rennrunden hielt der amtierende Meister den stark fahrenden Polen gekonnt auf Distanz und brachte so eine knappe Sekunde Vorsprung ins Ziel. „Einfach war es nicht“, meinte Rast nach der Siegerehrung, bei der er den Siegerpokal aus der Hand von „Tatort-Kommissar“ Richy Müller entgegennehmen durfte. „Auf rutschiger Fahrbahn vorneweg die Spur zu ziehen ist immer schwieriger, als hinterher zu fahren. Kuba (Giermaziak) konnte mir aber nie wirklich gefährlich werden und so habe ich den Speed rausgenommen und das Rennen kontrolliert.“

Teamkollege Norbert Siedler lieferte vom fünften Startplatz kommend ein beherztes Rennen: Nach einer turbulenten Anfangsphase setzte er sich rundenlang mit dem Slowaken Stefan Rosina auseinander, den er letztlich knapp hinter sich halten konnte. „Das war ein hartes Stück Arbeit, das nur dank meines guten Autos machbar war“, bedankt sich der Österreicher bei seinem Team. Mit dem vierten Rang verbesserte sich der Tiroler in der Meisterschaft mit 83 Punkten auf den dritten Rang. René Rast baut seine Führung in der Fahrerwertung auf 15 Punkte aus. „Meine Gegner Nick Tandy und Sean Edwards haben erneut Punkte auf mich eingebüßt; es sieht also für die Titelverteidigung recht gut aus“, versprüht der 24-Jährige Optimismus

„Beide Fahrer haben bei den schwierigen Bedingungen das Maximum herausgeholt und so wichtige Punkte für die Fahrer- und Teamwertung geholt“, erklärt Teamchef Walter Lechner. „Ich bin auf die Fahrer ebenso stolz wie auf die gesamte Mannschaft, die einen tollen Job abgeliefert hat. So kann es weitergehen!“, freut er sich auf den nächsten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup, der bereits am kommenden Wochenende in Budapest (HUN) ausgetragen wird.

Dateien zum Download

Newsletter lechner racing 06 nuerburg ger

Walter Lechner
instagram
Startseite . Impressum . english