Hauptmenü:


Inhalt:

News

4. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup: Technischer Defekt verhindert Podium für Lechner Racing in Monaco

Kein Glück hatte das Team von Lechner Racing beim vierten Porsche Supercup-Lauf der Saison heute in Monte Carlo: Ein technischer Defekt am Topauto mit dem Deutschen René Rast am Steuer verhinderte einen sicher scheinenden Podiumsplatz.

Vom vierten Startplatz ins Rennen gegangen, lieferte sich Rast mit dem Briten Sean Edwards und dem Franzosen Kévin Estre ein tolles Duell um den Tagessieg. Wenige Runden vor Schluss riss ein technischer Defekt den Deutschen aus dem Rennen: Auslaufende Flüssigkeit spritzte auf das Hinterrad, worauf René Rast den Porsche kurz nach Start-und Ziel aus der Kontrolle verlor und hart in die Leitplanke einschlug. Während der Lechner-Pilot dabei unverletzt blieb, war der sicher scheinende Spitzenplatz damit dahin.

Damit lag es an Gaststarter Jeroen Bleekemolen, die Ehre der Lechner Mannschaft zu retten. Der Niederländer tat dies mit Bravour und brachte den zweiten Lechner-Porsche auf dem fünften Endrang ins Ziel. Dem Österreicher Andreas Mayerl gelangt mit dem 15. Platz ebenso sein Achtungserfolg wie seinem Landsmann Clemens Schmid, der mit demSWITCH IT Lechner-Porsche als 16. die Zielflagge sah. Ein deutlich besseresErgebnis verhinderte dabei eine Durchfahrtsstrafe, zu der Schmid wegen des Auslassens der Hafenschikane verdonnert wurde.

„Schade um das Podium, René ist am Ausfall unschuldig. Technische Defekte am Porsche sind selten – wenn so einer just beim Saisonhöhepunkt passiert, ist das natürlich doppelt bitter. Jeroen hat gezeigt, dass er mit einem Cup-Porsche nach wie vor super zurecht kommt. Für die anderen Piloten war Monaco eine tolle Erfahrung, bei der sie sich respektabel aus der Affäre gezogen haben“, sagte Teamchef Walter Lechner jun. nach dem Rennen.

 


Walter Lechner
instagram
Startseite . Impressum . english