Hauptmenü:


Inhalt:

News

10. und 11. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup – Abu Dhabi – VELTINS Lechner Racing holt alle Titel

Besser geht's nicht - Beim Saisonfinale des Porsche Mobil 1 Supercup in Abu Dhabi sichert sich VELTINS Lechner Racing den Gewinn der Teamwertung, sowie den Meistertitel und die Vizemeisterschaft in der Fahrerwertung des weltweit schnellsten Markenpokals. Mit einem zweiten Platz am Samstag und seinem fünften Saisonsieg am Sonntag wird René Rast zum zweiten Mal in Folge Supercup-Champion. Norbert Siedler erkämpft sich am letzten Wochenende der Saison noch die Vizemeisterschaft.

Es ist Samstag, kurz vor halb zwei Uhr, als die Lechner-Mannschaft jubelnd die Arme hochreißt – René Rast hat soeben als Zweiter nicht nur einen weiteren Podestplatz erkämpft, sondern sich mit diesem Ergebnis auch vorzeitig den Titel im Porsche Mobil 1 Supercup gesichert. Damit noch nicht genug - Norbert Siedler wird Vierter und stellt damit klar, auch der Titel in der Teamwertung an VELTINS Lechner Racing geht . „Was soll ich sagen: Wir haben das ganze Jahr hart gearbeitet und dürfen jetzt den Lohn dafür ernten", strahlte Teamchef Walter Lechner nach dem „Meisterstück" auf dem Yas Marina Circuit. „Die beiden Fahrer und die gesamte Mannschaft haben während der kompletten Saison einen tollen Job gemacht."

„Mir fällt eine große Last von den Schultern, ich bin einfach nur glücklich", so ein freudestrahlender René Rast nach seiner Titelverteidigung. „Es fällt mir nicht leicht, diesen Erfolg in Worte zu fassen, schließlich war die Meisterschaft in diesem Jahr besonders hart umkämpft", erklärt der alte und neue Meister. „Dass wir uns nach einem schwierigen Saisonstart zurück an die Spitze kämpfen konnten, macht diesen Erfolg besonders wertvoll." Rast hatte beim Saisonfinale von Anfang an alles im Griff. Im kombinierten Qualifying sicherte er sich für das Rennen am Samstag den zweiten Startplatz, für den Sonntag die Pole-Position und damit die ersten beiden Punkte an diesem Wochenende. Nach dem Titelgewinn am Samstag konnte der 25-Jährige Deutsche einen Tag später von der Pole-Position aus ohne taktische Zwänge agieren, krönte sein Wochenende auf dem Yas Marina Circuit schließlich mit seinem fünften Saisonsieg. "Ein Finale wie man sich es als Meister wünscht. Ich hatte ein Auto, das von der ersten bis zur letzten Runde perfekt war", lobt René Rast sein Team. „Welch eine grandioser Saisonabschluss!"

Dem stimmte auch Norbert Siedler zu, der am Samstag mit Platz vier nur knapp am Podest vorbeischrammte, damit allerdings auch den Grundstein zum Gewinn der Vizemeisterschaft legte. „Mein Rennen war nicht schlecht, fast hätte es sogar noch zum Podest gereicht, doch dazu hat es mir im zweiten Sektor etwas an Speed gefehlt. Im Rennen am Sonntag will ich aber nicht an die Vizemeisterschaft denken. Ich werde kämpfen und dann sehen wir, was dabei heraus kommt." Der Österreicher hielt Wort, hatte allerdings mehr Mühe als erwartet. „Zuerst ist mir Jeroen Bleekemolen ins Auto gefahren, kurz danach auch noch Kuba Giermaziak. Dann habe ich einen Gang zurück geschaltet und das Auto sicher ins Ziel gebracht", so der VELTINS-Lechner-Pilot. „Über die Vizemeisterschaft freue ich mich natürlich riesig. Mein Dank geht an VELTINS Lechner Racing und alle die, die uns unterstützt haben."

„Wenn man Meisterschaften gewinnt, ist das immer schön. Dass wir die beiden im Vorjahr errungenen Titel verteidigen konnten, macht mich schon ein bisschen stolz, denn das ist auch in meiner langen Laufbahn eine Besonderheit", freut sich Teamchef Walter Lechner. „Nach einem schwierigen Saisonstart haben wir in Monaco und auf der Nürburgring Nordschleife nicht nur bedeutende Siege erzielt, am Ende haben wir die Meisterschaft klar gewonnen. Ich denke, heute Abend haben wir einen guten Grund zu Feiern."

Dateien zum Download

Newsletter lechner racing 10 abu dhabi ger

Walter Lechner
instagram
Startseite . Impressum . english